Die unentdeckte Stiefelspitze Italiens

Kalabrien | 6 Tage Informationsreise

Umgeben von Ionischem und Tyrrhenischem Meer an der äußersten Spitze des italienischen Stiefels liegt eine der schönsten Regionen Italiens, die uns dennoch kaum bekannt ist. Das soll sich spätestens 2020 ändern! Reisen Sie mit uns in die Heimat der berühmten Bronzestatuen von Riace und der feurig-würzigen ‘Nduja; in eine Region, in der sich Zeugnisse der griechischen Antike sowie frühchristliche bis barocke Kirchen und Klöster in atemberaubender Natur treffen. Die kulinarische Vielfalt der kalabrischen Küche lässt Feinschmecker-Herzen höher schlagen und seltene Rebsorten – in einer jahrtausendealten Weinbautradition bis heute bewahrt – werden selbst eingefleischte Weinkenner überraschen!

Reiseprogramm

Die unentdeckte Stiefelspitze Italiens

Kalabrien | 6 Tage Informationsreise

Umgeben von Ionischem und Tyrrhenischem Meer an der äußersten Spitze des italienischen Stiefels liegt eine der schönsten Regionen Italiens, die uns dennoch kaum bekannt ist. Das soll sich spätestens 2020 ändern! Reisen Sie mit uns in die Heimat der berühmten Bronzestatuen von Riace und der feurig-würzigen ‘Nduja; in eine Region, in der sich Zeugnisse der griechischen Antike sowie frühchristliche bis barocke Kirchen und Klöster in atemberaubender Natur treffen. Die kulinarische Vielfalt der kalabrischen Küche lässt Feinschmecker-Herzen höher schlagen und seltene Rebsorten – in einer jahrtausendealten Weinbautradition bis heute bewahrt – werden selbst eingefleischte Weinkenner überraschen!

1. Tag (Mo., 30.03.2020): Benvenuti in Calabria!

Gemeinsamer Flug nach Lamezia Terme. Transfer bis an das Capo Vaticano, das als schönstes Strand- und Küstengebiet Kalabriens gilt. Am Kap der Propheten, so heißt es, sagten zu Zeiten der griechischen Antike die hier lebenden vati (=Propheten) den Seefahrern ihre Zukunft voraus. Abendessen im Hotel. (A)

Fünf Übernachtungen in Michelizia oder Baia d’Ercole.

2. Tag (Di., 31.03.2020): Ausflug Tropea und Zungri

Gleich nach dem Frühstück Fahrt zum sagenumwobenen Capo Vaticano. Vom Leuchtturm aus spazieren wir um das Kap und genießen die bezaubernden Ausblicke auf die wildromantischen Klippen und Buchten und über das kristallklare, azurblau schimmernde Meer bis zu den Liparischen Inseln. Dann erwartet uns die „Perle des Tyrrhenischen Meeres“: das historische Städtchen Tropea, das unter den Anjou und Aragonesen eine Blütezeit erlebte. Einer Akropolis gleich liegt Tropea auf einem steil abfallenden Felsen hoch über dem Meer. Von der Kathedrale aus dem 12./13. Jh. mit anliegendem Bischofspalast führt uns unser Weg hinunter durch den alten Stadtkern mit seinen engen Gassen und über die Flaniermeile Vittorio Emanuele bis an den Strand. Auf den Tuffsteinfelsen der kleinen vorgelagerten Halbinsel Isola Bella thront die im Mittelalter als Benediktinerkloster gegründet Wallfahrtskirche Santa Maria dell’Isola.

Weiter geht es ins Landesinnere nach Zungri. Wir besichtigen die Basilianer-Grotten, Höhlenwohnungen aus dem 12. bis 14. Jh., und die Kirche Madonna della Neve. Das kleine Museum von Zungri erzählt von der bäuerlichen Lebenskultur in den Höhlensiedlungen seit dem Mittelalter. Zur Mittagszeit werden wir von den Besitzern einer familiengeführten Fattoria zum Essen eingeladen und genießen traditionelle kalabrische Spezialitäten, wie die ‘Nduja Wurst. Die pikante Streichsalami ist vielseitig einsetzbar: als Bruschetta-Aufstrich, in der Pastasauce, als Pizzabelag … Wir lassen uns das Pastagericht „Fileja“ mit ‘Nduja begleitet von einer Weinprobe schmecken.

Zurück am Capo Vaticano sollten wir uns einen Besuch am Strand nicht entgehen lassen! (F, M, A)

3. Tag (Mi., 01.04.2020): Ausflug Reggio Calabria und Scilla

Nach dem Frühstück Fahrt entlang der faszinierenden Costa Viola zur heimlichen Hauptstadt Kalabriens, Reggio Calabria. Imposant thronen die mächtigen Ruinen des Castello Aragonese über der Stadt. Wir besichtigen die Kathedrale und spazieren die elegante Uferpromenade entlang, die von Gabriele D‘Annunzio als der schönste Kilometer Italiens bezeichnet wurde. Hier zeugen Ruinen einer römischen Therme und Reste der griechischen Stadtmauer von der über 2.700 Jahre alten Geschichte Reggio Calabrias. Dann steht eines der Highlights dieser Reise auf dem Programm. Im Archäologischen Nationalmuseum bewundern wir die berühmten, übermannsgroßen „Krieger von Riace“, die aus griechischer Zeit stammen. Die perfekte Ausgestaltung der Bronzestatuen ist faszinierend! Doch auch weitere Fundstücke aus dem 5. Jh. v. Chr. wie der Philosophenkopf und der Kopf des Basilea sind beachtenswert.

Weiterfahrt zum Fischerort Scilla, das am mythenumwobenen Felsen kurz vor der Meeresenge von Messina liegt. Von den Griechen gegründet, berichtet bereits Homer in der „Odysee“ von diesem gefürchteten Ort. Das Meeresungeheuer „Skylla“ soll in der Höhle der Klippen gelebt und Schrecken unter den Seefahrern verbreitet haben. Heute beherrscht das mächtige Castello Ruffo aus dem 13. Jh. den Felsen. Während der Mittagspause sollten wir uns den fangfrischen Schwertfisch nicht entgehen lassen, der hier von einigen Fischern noch auf  traditionelle Weise gefangen wird. Anschließend besuchen wir das Castello, die Kirche San Rocco und spazieren durch das idyllische Fischerviertel Chianalea. (F, A)

4. Tag (Do., 02.04.2020): Ausflug Locri Epizefiri und Gerace

Heute wandeln wir auf den Spuren der Griechen! Bereits im 8. Jh. v. Chr. ließen sich Kolonisten an der Südküste des heutigen Kalabrien nieder und errichteten die Hafenstadt Lokroi, die schnell prosperierte und durch die Heirat einer lokrischen Adeligen mit dem Herrscher von Syrakus an Bedeutung gewann. Vormittags besichtigen wir die archäologische Ausgrabungsstätte mit Überresten ionischer Tempel und eines griechischen Theaters. Zur Blütezeit des antiken Lokroi lebten hier 30.000 Menschen, unter anderem auch Zaleucos – Verfasser des ersten europäischen Gesetzbuches! Im angrenzenden Archäologischen Museum bewundern wir interessante Funde aus griechischer und römischer Zeit. Im 7./8. Jh. n. Chr. verließen die Einwohner auf Grund vieler Angriffe der Sarazenen Locri und gründeten im Landesinnere Gerace – ein absolutes Juwel, das unter den Normannen seine höchste Blüte erlebte. Dieses anmutige Städtchen liegt aussichtsreich hoch über dem Meer und lädt uns mit seinen gepflegten Gässchen und netten Plätzen zum Verweilen ein. Wir besichtigen den Dom von Gerace mit seinem wertvollen Kirchenschatz und einer, teils aus dem Fels gehauenen Krypta, der um 1100 unter den Normannen vollendet wurde. Für den Bau der imposanten Marienkirche wurden größtenteils die Säulen und Kapitelle aus dem Tempel des alten Lokroi verwendet. In der fruchtbaren Hügellandschaft nahe Gerace liegt die Tenuta Barone G.R. Macrì. Hier werden Olivenöle, Käse sowie hervorragende kalabrische Weine, basierend auf den autochthonen Rebsorten Greco Nero und Greco Bianco, produziert. Diese antiken Rebsorten wurden vermutlich vor ca. 2.000 Jahren von Griechenland aus eingeführt. Nach einer Führung über das Gut verkosten wir wahlweise zwei Weine (Rot-, Weiß- oder Roséwein) begleitet von Oliven und hausgemachtem Käse sowie die auf der Tenuta erzeugten Olivenöle. (F, A)

5. Tag (Fr., 03.04.2020): Ausflug Serra San Bruno und Pizzo

Heute fahren wir zunächst in das kleine Städtchen Serra San Bruno, das in etwa 800 m Höhe von wunderschönem Laub- und Nadelwald umgeben liegt. Nach Besichtigung der barocken Kirche im historischen Stadtkern bummeln wir durch die idyllischen Gassen. Weiterfahrt zum Wallfahrtsort Santa Maria del Bosco – dem spirituellen Herzen Kalabriens. Kein geringerer als der Heilige Bruno aus Köln, Begründer des Karthäuserordens, ließ hier ein Kloster errichten. Die Ruinen der ersten Kartause sind erhalten sowie eine Nachbildung der Grotte, in der der Hl. Bruno geruht und gebetet haben soll und in der er im Jahr 1101 beerdigt wurde. Wir spazieren zum kleinen Laghetto delle penitenze, dem „Teich der Buße“. Anschließend Besuch des Karthäusermuseums, wo wir faszinierende Einblicke in den Alltag der noch heute hier lebenden Schweigemönche erhalten. Während der Mittagspause genießen wir dann eine Spezialität dieser Gegend: frische Tagliatelle mit Steinpilzen. Che gusto!

Nach der Mittagspause Fahrt in das mittelalterliche Städtchen Pizzo. Kurz vor Pizzo gelegen, besuchen wir die berühmte Grottenkirche Chiesetta di Piedigrotta mit ihren aus Tuffstein gehauenen Heiligenfiguren und Bibelszenen. Von der Piazza della Repubblica in Pizzo genießen wir dann den wunderbaren Panoramablick auf die Südküste. Nach dem Besuch des eindrucksvollen, von den Aragonesen errichteten Castello Murat verbleibt Zeit für einen Spaziergang durch das pittoreske Städtchen und eine Verkostung der Eisspezialität „Tartufo di Pizzo“. (F, M, A)

6. Tag (Sa., 04.04.2020): Rückflug Lamezia Terme – Frankfurt

Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck treten wir morgens den Rückflug an. (F)

Unterkünfte

Die unentdeckte Stiefelspitze Italiens

Kalabrien | 6 Tage Informationsreise

Umgeben von Ionischem und Tyrrhenischem Meer an der äußersten Spitze des italienischen Stiefels liegt eine der schönsten Regionen Italiens, die uns dennoch kaum bekannt ist. Das soll sich spätestens 2020 ändern! Reisen Sie mit uns in die Heimat der berühmten Bronzestatuen von Riace und der feurig-würzigen ‘Nduja; in eine Region, in der sich Zeugnisse der griechischen Antike sowie frühchristliche bis barocke Kirchen und Klöster in atemberaubender Natur treffen. Die kulinarische Vielfalt der kalabrischen Küche lässt Feinschmecker-Herzen höher schlagen und seltene Rebsorten – in einer jahrtausendealten Weinbautradition bis heute bewahrt – werden selbst eingefleischte Weinkenner überraschen!

IC-Leistungen

Die unentdeckte Stiefelspitze Italiens

Kalabrien | 6 Tage Informationsreise

Umgeben von Ionischem und Tyrrhenischem Meer an der äußersten Spitze des italienischen Stiefels liegt eine der schönsten Regionen Italiens, die uns dennoch kaum bekannt ist. Das soll sich spätestens 2020 ändern! Reisen Sie mit uns in die Heimat der berühmten Bronzestatuen von Riace und der feurig-würzigen ‘Nduja; in eine Region, in der sich Zeugnisse der griechischen Antike sowie frühchristliche bis barocke Kirchen und Klöster in atemberaubender Natur treffen. Die kulinarische Vielfalt der kalabrischen Küche lässt Feinschmecker-Herzen höher schlagen und seltene Rebsorten – in einer jahrtausendealten Weinbautradition bis heute bewahrt – werden selbst eingefleischte Weinkenner überraschen!

IC-Inklusivleistungen
  • Flüge ab Frankfurt über Rom nach Lamezia Terme mit Al Italia in der Economy-Class
  • 5 Übernachtungen in einem 4-Sterne-Hotel (Landeskategorie) im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 5 x Frühstück
  • 1 x Mittagessen auf einer Fattoria mit regionalen Spezialitäten inkl. Hauswein
  • 1 x regionaltypisches Pasta-Gericht in Serra San Bruno
  • 5 x Abendessen im Hotel
  • Weinprobe mit Käse und Oliven sowie Olivenölprobe auf einem Weingut bei Gerace
  • Kostprobe Tartufo-Eis in Pizzo
  • Qualifizierte örtliche deutschsprachige Reiseleitung während der Rundreise
  • INTERCONTACT-Reisebegleitung
  • Rundreise im klimatisierten Reisebus
  • Stadtrundgang Tropea mit Besuch von Santa Maria dell’Isola
  • Besichtigung der Höhlenwohnungen von Zungri inkl. Museum
  • Besuch des Archäologischen Museum in Reggio Calabria
  • Stadtrundgang Reggio Calabria mit Besichtigung der Kathedrale
  • Stadtrundgang Scilla mit Besuch des Castello Ruffo und der Kirche San Rocco
  • Besichtigung der Archäologischen Ausgrabungen von Locri inkl. Museum
  • Stadtrundgang Gerace mit Besichtigung des Doms
  • Stadtrundgang Serra San Bruno mit Besuch der Barockkirche Chiesa dell'Addolorata
  • Besuch des Wallfahrtsorts Santa Maria del Bosco
  • Besuch des Karthäusermuseums in Serra San Bruno
  • Besichtigung der Grottenkirche Chiesetta di Piedigrotta
  • Stadtrundgang Pizzo mit Besuch des Castello Murat
  • Eintrittsgelder für die inkludierten Besichtigungsprogramme

Nicht im Preis enthalten

  • Trinkgelder
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Nicht erwähnte Versicherungen

Reisehinweise

Die unentdeckte Stiefelspitze Italiens

Kalabrien | 6 Tage Informationsreise

Umgeben von Ionischem und Tyrrhenischem Meer an der äußersten Spitze des italienischen Stiefels liegt eine der schönsten Regionen Italiens, die uns dennoch kaum bekannt ist. Das soll sich spätestens 2020 ändern! Reisen Sie mit uns in die Heimat der berühmten Bronzestatuen von Riace und der feurig-würzigen ‘Nduja; in eine Region, in der sich Zeugnisse der griechischen Antike sowie frühchristliche bis barocke Kirchen und Klöster in atemberaubender Natur treffen. Die kulinarische Vielfalt der kalabrischen Küche lässt Feinschmecker-Herzen höher schlagen und seltene Rebsorten – in einer jahrtausendealten Weinbautradition bis heute bewahrt – werden selbst eingefleischte Weinkenner überraschen!

Reisehinweise
Rückerstattung

Sollten Sie innerhalb von 2 Jahren nach Beginn dieser Informationsreise eine Gruppenreise in das erkundete Reiseziel durchführen, erstatten wir Ihnen den o.g. Kostenbeitrag.

 

Reiserücktrittsversicherung

Wier bieten Ihnen eine komfortabel und preisgünstige Reiseversicherung - von der einfachen Reiserücktrittsversicherung bis zum Vollschutzpaket.

Unsere Versicherungsexpertin Frau Kohlhaas berät Sie gerne.
Tel.: 02642 2009-0
E-Mail: gkohlhaas@ic-gruppenreisen.de

 
 
Eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie uns wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.

IC-Spartipps

Die unentdeckte Stiefelspitze Italiens

Kalabrien | 6 Tage Informationsreise

Umgeben von Ionischem und Tyrrhenischem Meer an der äußersten Spitze des italienischen Stiefels liegt eine der schönsten Regionen Italiens, die uns dennoch kaum bekannt ist. Das soll sich spätestens 2020 ändern! Reisen Sie mit uns in die Heimat der berühmten Bronzestatuen von Riace und der feurig-würzigen ‘Nduja; in eine Region, in der sich Zeugnisse der griechischen Antike sowie frühchristliche bis barocke Kirchen und Klöster in atemberaubender Natur treffen. Die kulinarische Vielfalt der kalabrischen Küche lässt Feinschmecker-Herzen höher schlagen und seltene Rebsorten – in einer jahrtausendealten Weinbautradition bis heute bewahrt – werden selbst eingefleischte Weinkenner überraschen!

Weitere Reiseempfehlungen