Das reiche Kulturgut der Nomaden

Kirgistan | 13 Tage Gruppenreise

Das kirgisische Volk hat sich bis heute seine Traditionen bewahrt. Ihr kulturelles Erbe liegt in ihrem Bezug zur Natur, in ihrer Musik, ihrer Poesie und Erzählkunst begründet. Kirgisische Barden tragen den Heldenepos „Manas“, der im 10. Jh. entstand und über 500.000 Verse (!) umfasst, bis in die heutige Zeit. In atemberaubender Natur lernen Sie das Nomadenleben hautnah kennen, dürfen die Gastfreundschaft einheimischer Familien erfahren und wandeln auf den Spuren Tschingis Aitmatows.

Programmvorschlag

Das reiche Kulturgut der Nomaden

Kirgistan | 13 Tage Gruppenreise

Das kirgisische Volk hat sich bis heute seine Traditionen bewahrt. Ihr kulturelles Erbe liegt in ihrem Bezug zur Natur, in ihrer Musik, ihrer Poesie und Erzählkunst begründet. Kirgisische Barden tragen den Heldenepos „Manas“, der im 10. Jh. entstand und über 500.000 Verse (!) umfasst, bis in die heutige Zeit. In atemberaubender Natur lernen Sie das Nomadenleben hautnah kennen, dürfen die Gastfreundschaft einheimischer Familien erfahren und wandeln auf den Spuren Tschingis Aitmatows.

1. Tag: Flug Deutschland – Bischkek

Abends Abflug nach Bischkek.

Nachtflug.

2. Tag: Stadtbesichtigung & Osh-Markt

Willkommen in einer der grünsten Städte der Welt! Viele Obst- und Zierbäume schmücken die  Straßen, Plätze und Parks der kirgisischen Hauptstadt. Nach einer Pause im Hotel Stadtrundfahrt vorbei am Ala-Too-Platz, am Botanischen Garten und am Denkmal des nationalen Heldenepos „Manas“. Mittags schlendern Sie über den Osh-Markt – im Volksmund auch „kirgisischer Supermarkt“ genannt. Orientalische Düfte, farbenfrohe Stoffe, Obst und Gemüse, ein sprichwörtlich buntes Treiben im schier endlosen Labyrinth kleiner Gassen. Anschließend Besuch der Ata-Beyit-Gedenkstätte, die an die Opfer des Stalin-Regimes erinnert. Tschingis Aitmatow wurde hier an der Seite seines Vaters beigesetzt. (F, A)

Übernachtung in Bischkek.

3. Tag: Bischkek – Tokmok – Kochkor

Sie reisen entlang der alten Seidenstraße bis nach Kochkor. Bei Tokmok Besichtigung des Burana-Turms (UNESCO-Welterbe). Im 11. Jh. erbaut, trotzt er als letzter Zeuge der alten Hauptstadt des Karakhaniden-Reiches dem Vergessen. In der Nähe stehen auf freiem Feld faszinierender Steinfiguren (Balbals), die aus der Zeit der Turkstämme des 6. Jh. stammen. In Kochkor empfängt Sie eine Nomadenfamilie. Für einen Abend erleben Sie die fremde Kultur hautnah. Die Nomaden erzählen von ihrem Alltag; wie sie ihr Hab und Gut organisieren und im Sommer ihre Jurten auf den Hochebenen aufschlagen. Auf Wunsch können Sie traditionellen Reiterspielen beiwohnen. (F, M, A)

Übernachtung in Kochkor.

4. Tag: Kochkor – Kyzart – Kilemche

In Kyzart startet heute Ihre zweitägige leichte Trekkingtour. Sie wandern etwa 4 bis 5 Stunden nach Kilemche am Fuße des knapp 3.300 m hohen Jalgyz-Karagay-Passes. Besuch einer Frauen-Kooperative, die traditionelle Nomadenteppiche aus Shiyrdak- und Ala-Kiiz-Filz herstellt. Farbenpracht und Qualität der Teppiche sind beeindruckend! Dann geht es weiter in
ein Jurtencamp auf ca. 2.800 m Höhe. (F, M, A)

Übernachtung in Jurten bei Kilemche.

5. Tag: Kilemche – Son-Kul-See

Ca. 3 bis 4 Stunden dauert die zweite Wanderetappe über den Jalgyz-Karagay-Pass bis zum Son-Kul-See. Auf ca. 3.000 m liegt der azurblau schimmernde See umringt von einem malerischen Bergpanorama. Im Sommer leben Nomaden auf den fruchtbaren Seewiesen, auf denen sie ihre Tiere weiden lassen. Inmitten der Wildnis verspüren Sie die Freiheit des Nomadenlebens. Kein Strom, kein Mobilfunknetz… die Zeit scheint hier stehen geblieben. Im Jurtencamp angekommen kosten Sie, wenn Sie mögen, das Nationalgetränk Kumys und backen gemeinsam mit dem Koch das kirgisische Boorsoks-Brot. (F, M, A)

IC-Reisehinweis: Alternativ ist eine Fahrt im Reisebus bis an den Son-Kul-See möglich.

Übernachtung in Jurten am Son-Kul-See.

6. Tag: Son-Kul-See – Issyk-Kul-See

Heute fahren Sie zurück an den zweitgrößten Gebirgs-See der Welt, den Issyk Kul – auch „Herz des Tianshan“ genannt. Im Stadion von Cholpon-Ata können Sie im September 2020 die schillernde Eröffnungszeremonie der „World Nomad Games“ erleben. Mission der Spiele: die Wiederbelebung und Erhaltung des historischen kulturellen Erbes der Nomadenvölker der Welt. Alternativ bietet sich der Besuch der über 42 ha großen archäologischen Stätte mit prähistorischen Steinkreisen, Balbals und über 2.000 Felszeichnungen an. (F, M, A)

Zwei Übernachtungen am Issyk-Kul-See.

7. Tag: Die „World Nomad Games“

Erleben Sie faszinierende Disziplinen der Nomadenspiele! Aba Kurosh, Goresh, Gyulesh und Alysh sind mit dem heutigen Ringen vergleichbar. Auch das zentralasiatische Reiterspiel Cirit und Er Enish, bei dem zwei Reiter zu Pferd miteinander ringen, die Adlerjagd, Bogenschießen, Knochenwerfen u.v.m. stehen auf dem Programm. Athleten aus über 40 Nationen der Welt werden erwartet. (F, M, A)

IC-Reisehinweis: Die „World Nomad Games“ werden voraussichtlich Anfang September 2020 ausgerichtet. Alternativ finden jedes Jahr mehrere nationale Wettkämpfe statt.

8. Tag: Issyk-Kul-See – Karakol

Auf dem Weg nach Karakol bieten sich zwei Stopps an: Entweder Besuch der Farm eines deutschen Auswanderers, der Ihnen vom Leben auf dem kirgisischen Land erzählt. Oder Fahrt nach Tepke. Auf der Farm des früheren Landwirtschaftsministers werden die robusten kirgisischen Hochland-Pferde gezüchtet, die er Ihnen gerne vorführt. Kurz vor Karakol Besuch des Nikolai-Prschewalski-Museums mit Erinnerungsstücken aus dem Leben des berühmten Zentral- und Ostasien-Forschers. Abendessen bei einer Uighuren-Familie. (F, M, A)

Zwei Übernachtungen in Karakol.

9. Tag: Karakol

Sollten Sie sonntagmorgens in Karakol sein, verpassen Sie nicht das lebhafte Treiben auf dem Tiermarkt! Die Bevölkerung der ganzen Region reist an, um ihre Rinder, Schafe, Kühe, Esel, Pferde und Schweine feilzubieten. Anschließend Stadtrundfahrt mit Besuch der russisch-orthodoxen Kirche und der islamisch-buddhistischen Dunganen-Moschee. Nach einer leichten Wanderung durch die Aksu-Schlucht sind Sie zu Gast bei einer usbekischen Familie. (F, M, A)

10. Tag: Karakol – Jety-Oguz-Schlucht – Kyzyl-Tuu – Tschong-Kemin-NP

Entlang der Südküste des Issyk-Kul-Sees geht es heute zunächst zur Jety-Oguz-Schlucht. In den bizarren roten Felsformationen können Sie mit etwas Glück Adler beim Jagen beobachten. Dann stellt sich die Frage: Wie baut man eine Jurte? In Kyzyl-Tuu besuchen Sie einen traditionellen Handwerksbetrieb, der Holzteile für Jurtenzelte hergestellt. Fahrt in den Tschong-Kemin-Nationalpark. (F, M, A)

Zwei Übernachtungen im Tschong Kemin.

11. Tag: Tschong-Kemin-Nationalpark

Die Landschaft des Tschong Kemin mit dichten Wäldern, Wildflüssen, Bergen und einer reichen Flora und Fauna ist beeindruckend. Mit einer Pferdekutsche fahren Sie zu einer örtlichen Schule und kommen mit den Schulkindern ins Gespräch. Anschließend Picknick in atemberaubender Landschaft. Zurück im Gästehaus erwartet Sie ein interessanter
Filmabend. Gezeigt werden wahlweise die Verfilmungen „Der weiße Dampfer“ oder „Djamila“ von Tschingis Aitmatow. (F, M, A)

12. Tag: Tschong-Kemin-NP – Bischkek

In der Hauptstadt Freizeit für letzte Einkäufe. Zum Abendessen laden wir Rosetta Aitmatow, die Schwester Tschingis Aitmatows, ein, die gerne über sein großes Engagement für die Bewahrung der kirgisischen Tradition und Kultur berichtet. (F, M, A)

IC-Reisetipp (fakultativ): Alternativ empfehlen wir einen Abend mit einem kirgisischen Barden, dem „Manaschi“. In einer Mischung aus Gesang und Lesung rezitiert er aus dem berühmten Nationalepos „Manas“.

Übernachtung in Bischkek.

13. Tag: Rückflug Bischkek – Deutschland

 

Unterkünfte

Das reiche Kulturgut der Nomaden

Kirgistan | 13 Tage Gruppenreise

Das kirgisische Volk hat sich bis heute seine Traditionen bewahrt. Ihr kulturelles Erbe liegt in ihrem Bezug zur Natur, in ihrer Musik, ihrer Poesie und Erzählkunst begründet. Kirgisische Barden tragen den Heldenepos „Manas“, der im 10. Jh. entstand und über 500.000 Verse (!) umfasst, bis in die heutige Zeit. In atemberaubender Natur lernen Sie das Nomadenleben hautnah kennen, dürfen die Gastfreundschaft einheimischer Familien erfahren und wandeln auf den Spuren Tschingis Aitmatows.

IC-Leistungen

Das reiche Kulturgut der Nomaden

Kirgistan | 13 Tage Gruppenreise

Das kirgisische Volk hat sich bis heute seine Traditionen bewahrt. Ihr kulturelles Erbe liegt in ihrem Bezug zur Natur, in ihrer Musik, ihrer Poesie und Erzählkunst begründet. Kirgisische Barden tragen den Heldenepos „Manas“, der im 10. Jh. entstand und über 500.000 Verse (!) umfasst, bis in die heutige Zeit. In atemberaubender Natur lernen Sie das Nomadenleben hautnah kennen, dürfen die Gastfreundschaft einheimischer Familien erfahren und wandeln auf den Spuren Tschingis Aitmatows.

IC-Inklusivleistungen
  • Flüge z.B. ab Frankfurt über Istanbul nach Bischkek und zurück mit Turkish Airlines in der Economy-Class
  • 9 Übernachtungen in landestypischen Hotels, Privatunterkünften und einfachen Gästehäusern im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • 2 Übernachtungen in 4- bis 5-Personen-Jurten
  • 11 x Frühstück, 10 x Mittagessen, 11 x Abendessen (teilweise bei einheimischen Familien)
  • Rundreise im klimatisierten Reisebus
  • Qualifizierte örtliche deutschsprachige Reiseleitung
  • Stadtführungen Bischkek & Karakol
  • Besichtigung Burana-Turm & Balbals bei Tokmok
  • Besuch bei einer Nomaden-Familie in Kochkor
  • 2-tägige Trekkingtour von Kyzart nach Song Kul (alternativ Fahrt im Reisebus möglich)
  • Besuch einer Frauen-Kooperative in Kilemche
  • Teilnahme an der Eröffnungszeremonie & Tageskarte der „World Nomad Games 2020“ oder alternativ Besuch des archäologischen Freilichtmuseums
  • Besuch auf einer kirgisisch-deutsch geführten Farm oder alternativ Besuch auf einer Pferdezucht-Farm
  • Besuch des Prschewalski-Museums bei Karakol
  • Besuch des Tiermarktes in Karakol (sonntags)
  • Leichte Wanderung in der Aksu-Schlucht
  • Fotostopp in der Jety-Oguz-Schlucht
  • Besuch eines Jurten-Herstellers in Kyzyl-Tuu
  • Besuch einer Schule & Filmabend im Gästehaus im Tschong-Kemin-NP
  • Treffen mit Rosetta Aitmatow (unter Vorbehalt)
  • Eintrittsgelder für die inkludierten Besichtigungsprogramme
Extras für den Gruppenleiter
  • Freiplatz
  • 24-Stunden-Notrufnummer
  • Ausführliche Gruppenleiter-Informationsmappe
  • Auf Wunsch: Mehrfarbigen, umfassenden Reiseprospekt für Ihre Werbung (kostenfreie Auflage: 200 Stück) sowie
  • Auftrags- und Zahlungsabwicklung mit den Teilnehmern

Reisehinweise

Das reiche Kulturgut der Nomaden

Kirgistan | 13 Tage Gruppenreise

Das kirgisische Volk hat sich bis heute seine Traditionen bewahrt. Ihr kulturelles Erbe liegt in ihrem Bezug zur Natur, in ihrer Musik, ihrer Poesie und Erzählkunst begründet. Kirgisische Barden tragen den Heldenepos „Manas“, der im 10. Jh. entstand und über 500.000 Verse (!) umfasst, bis in die heutige Zeit. In atemberaubender Natur lernen Sie das Nomadenleben hautnah kennen, dürfen die Gastfreundschaft einheimischer Familien erfahren und wandeln auf den Spuren Tschingis Aitmatows.

IC-Spartipps

Das reiche Kulturgut der Nomaden

Kirgistan | 13 Tage Gruppenreise

Das kirgisische Volk hat sich bis heute seine Traditionen bewahrt. Ihr kulturelles Erbe liegt in ihrem Bezug zur Natur, in ihrer Musik, ihrer Poesie und Erzählkunst begründet. Kirgisische Barden tragen den Heldenepos „Manas“, der im 10. Jh. entstand und über 500.000 Verse (!) umfasst, bis in die heutige Zeit. In atemberaubender Natur lernen Sie das Nomadenleben hautnah kennen, dürfen die Gastfreundschaft einheimischer Familien erfahren und wandeln auf den Spuren Tschingis Aitmatows.

Weitere Reiseempfehlungen