Entdeckungsreise durch das alte Illyrien

Albanien | 5 Tage Informationsreise

Willkommen in “Shqiperi”, im Land des Adlers! Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise durch einen der geschichtsträchtigsten Balkanstaaten. Mystisch und geheimnisvoll in wunderschönen Naturkulissen entlang der Albanischen Riviera und im bergigen Hinterland liegen beeindruckende Ruinenstätten vergangener Zeiten. Griechen, Römer und – für eine lange Zeit – Osmanen hinterließen hier ihre Spuren. Der Stolz des albanischen Volkes, das sich auf seine jahrtausendealten, illyrischen Wurzel besinnt, ist allerorts zu verspüren. Gleichzeitig erleben wir eine große und warmherzige Gastfreundschaft. Neben den noch sichtbaren „Andenken“ an die kommunistische Diktatur strebt Albanien heute tatkräftig europawärts ...

Reiseprogramm

Entdeckungsreise durch das alte Illyrien

Albanien | 5 Tage Informationsreise

Willkommen in “Shqiperi”, im Land des Adlers! Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise durch einen der geschichtsträchtigsten Balkanstaaten. Mystisch und geheimnisvoll in wunderschönen Naturkulissen entlang der Albanischen Riviera und im bergigen Hinterland liegen beeindruckende Ruinenstätten vergangener Zeiten. Griechen, Römer und – für eine lange Zeit – Osmanen hinterließen hier ihre Spuren. Der Stolz des albanischen Volkes, das sich auf seine jahrtausendealten, illyrischen Wurzel besinnt, ist allerorts zu verspüren. Gleichzeitig erleben wir eine große und warmherzige Gastfreundschaft. Neben den noch sichtbaren „Andenken“ an die kommunistische Diktatur strebt Albanien heute tatkräftig europawärts ...

1. Tag (Mo., 19.03.2018): Flug Frankfurt – Tirana

Auf den Spuren der Römer von Durrës über Apollonia nach Vlorë

Morgens gemeinsamer Flug von Frankfurt über Ljubljana nach Tirana. Am Flughafen Tirana begrüßt uns bereits unsere heimische Reiseleitung, die uns an die Adriaküste bis nach Durrës begleitet. Die zweitgrößte Stadt des Landes ist gleichzeitig die wichtigste Hafenstadt Albaniens. Während einer Panoramafahrt sehen wir die schönsten Zeugnisse der jahrtausendealten Stadtgeschichte: antike Bäder, die Reste der venezianischen Stadtmauer, das byzantinische Forum, das osmanische Hamam und das Archäologische Museum. Anschließend Besichtigung des römischen Amphitheaters. Der einst bedeutende Seehafen Dyrrhachium war Ausgangspunkt der antiken Handelsstraße „Via Egnatia“, die von hier aus durch Illyrien, Makedonien und Thrakien bis nach Byzantium verlief und so die Adria mit dem Bosporus verband. Während der Weiterfahrt besichtigen wir en-route die Ausgrabungsstätte von Apollonia. Dem griechischen Gott Apoll geweiht war sie einst wichtiger Handelsplatz zwischen Illyrern und Griechen und erfuhr als südlicher Zweig der „Via Egnatia“ eine Blütezeit. Cäsar selbst wählte Apollonia als wichtigen Stützpunkt während des römischen Bürgerkriegs gegen Pompeius. Am Abend erreichen wir die Küstenstadt Vlorë und lassen bei einem ersten gemeinsamen Essen in einem regionaltypischen Restaurant die heutigen Eindrücke Revue passieren. (M, A)

Übernachtung in Vlorë.

2. Tag (Di., 20.03.2018): Vlorë – Saranda – Butrint – Gjirokastër

Wildromantische Landschaften und UNESCO-Welterbe entlang der Südküste

Heute fahren wir zunächst durch den südöstlich gelegenen Llogara-Nationalpark, der einen artenreichen Bergwald schützt. Wölfe, Füchse, Wildkatzen und eine reiche Vogelwelt sind hier beheimatet. Wir reisen auf den Spuren Cäsars, der diesen Bergrücken mit seinen Truppen überquerte, um vor seinem Rivalen Pompeius den sicheren Hafen von Orikum zu erreichen. Nach einigen Fotostopps geht es entlang der Albanischen Riviera, von manchen „das letzte Geheimnis Europas“ genannt, bis nach Saranda. Die Straße verläuft entlang der wunderschönen Küste. Steile Felsen bilden spektakuläre Kontraste zum tiefblau schimmernden Meer. Nach einer Panoramafahrt durch Saranda am Ionischen Meer reisen wir weiter gen Süden bis nach Butrint auf die Halbinsel Ksamil. Inmitten des Butrint-Nationalparks mit seinen uralten Bäumen und duftender mediterraner Macchie liegen die Ausgrabungen der illyrischen Festungsstadt Buthrotum (UNESCO-Weltkulturerbe), die bis ins 8. Jh. v. Chr. zurückreichen. Wir besichtigen die Zeugnisse verschiedenster Siedlungsepochen der Illyrer, Römer, Byzantiner und Venezianer und besuchen das Archäologische Museum im venezianischen Kastell. Nächstes Tagesziel ist das „Blaue Auge“, eine Karstquelle inmitten unberührter Natur. Der helle Kalkstein rund um die Quelle verleiht dem Wasser bei direktem Sonnenlicht eine tiefblaue Farbe! Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Gjirokastër. (F, M, A)

Übernachtung in Gjirokastër.

3. Tag (Mi., 21.03.2018): Gjirokastër – Berat – Tirana

Von der „Stadt der 1.000 Stufen“ in die „Stadt der 1.000 Fenster“

Nach dem Frühstück unternehmen wir einen Rundgang durch das in den Bergen gelegene Gjirokastër, eine stolze Stadt mit bewegter Vergangenheit. Bereits Enver Hoxha erklärte seine Heimat zur Museumsstadt; seit 2005 zählt sie zum Weltkulturerbe der UNESCO. Reiche Familienclans illyrischer Volksstämme herrschten hier, bis 1419 die Osmanen die Stadt eroberten. Turmhäuser im osmanischen Stil mit hölzernen Balkonen und weißen Steinwänden prägen noch heute die „Stadt der 1.000 Stufen“. Wir besichtigen die beeindruckende mittelalterliche Festung und das Wohnhaus einer wohlhabenden Familie aus dem 19. Jh. Weiter geht es in Richtung Norden. Auf einem der berühmtesten traditionellen Weingüter Albaniens, dem Weingut Çobo, genießen wir eine Weinprobe begleitet von herzhaftem Käse und Oliven. Während einer Gutsführung erfahren wir Interessantes über die autochthonen Rebsorten, die hier angepflanzt werden. Gut gestärkt erreichen wir das charmante Berat am Fluss Osrum. Schön verzierte Moscheen aus dem 15. Jh. und eine große Zahl byzantinisch-orthodoxer Kirchen prägen die historische Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Wohnhausarchitektur wird Berat auch „Stadt der 1.000 Fenster“ genannt. Wir besuchen die Burgfestung und das Ikonenmuseum mit wunderschönen Werken des bekannten Ikonenmalers Onufri. Am Abend erreichen wir Tirana und genießen ein Abendessen in einem traditionellen Restaurant. (F, Mittagssnack, A)

Zwei Übernachtungen in Tirana.

4. Tag (Do., 22.03.2018): Tagesausflug Krujë – Fishta – Shkodër

Helden und Dichter der Nation

Im Bergstädtchen Krujë begegnen wir heute dem Nationalhelden Albaniens, Skanderbeg. Der Sohn eines mächtigen Clanchefs leistete Mitte des 15. Jh. einen schwer bezwingbaren, jahrzehntelangen Widerstand gegen die Osmanen und wurde so zur Legende. Wir besuchen das Skanderbeg-Museum, das auf den Grundmauern der alten Festung Preza erbaut wurde und heute als Nationalheiligtum gilt, sowie das Ethnographische Museum. Nach einem kurzen Bummel über den orientalischen Bazar Weiterfahrt in das Dorf Fishta, dem Geburtsort des albanischen Franziskanerpriesters und Dichters der Romantik Gjergj Fishta. In seinem epischen Hauptwerk beschreibt er Leben, Traditionen und Mentalität der Albaner des Hochlandes. Mittags genießen wir hier im Bio-Restaurant “Mrizi i Zanave”, das nach einem Meisterstück Fishtas benannt wurde, Spezialitäten der Regionen und den im Barrique ausgebauten Rotwein „Kallmet“.

Am Nachmittag Besuch von Shkodër, eine der ältesten Städte Albaniens mit einer turbulenten Geschichte. Ein Teil der Burgmauer reicht in das 1. Jahrtausend v. Chr. zurück, als Shkodër Hauptstadt des illyrischen Königsreichs war. Die mächtige Rozafa-Festung thront noch immer stolz und symbolträchtig über den Flüssen Drin und Buna. Die halb katholische, halb muslimische Bevölkerung pflegte enge Verbindungen nach Italien. Anfang des 20. Jh. entstand ein europäisch geprägtes Stadtzentrum mit vielen kleinen Kaufmannshäusern und Gebäuden im Stil italienischer Städte. Während des kommunistischen Regimes kam es im bürgerlich-intellektuellen Milieu zu schlimmsten Verfolgungen. Viele Geistliche aller Konfessionen, Künstler und wichtige Persönlichkeiten wurden in Arbeitslagern interniert. Wir besuchen den Dom, die Franziskanerkirche, das Kloster der Klarissen-Schwestern sowie das „Museum für Erinnerung“. Hier bietet sich die Gelegenheit zu einem Gespräch mit einer Ordensschwester. Rückkehr nach Tirana und gemeinsames Abendessen. (F, M, A)

5. Tag (Fr., 23.03.2018): Stadtführung Tirana & Besuch des Bektaschi-Ordens, Rückflug

Gleich nach dem Frühstück startet unsere Besichtigungstour durch Tirana. Kurz nach der Unabhängigkeitserklärung Albaniens wurde sie 1920 zur Landeshauptstadt ernannt. Vom zentralen Platz „Sheshi Skanderbeg“ erreicht man zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu Fuß. Wir besuchen die Et‘hem Bey Moschee und das Weltzentrum des Bektaschi-Ordens. Hier treffen wir einen religiösen Vertreter (Baba), der uns eine kleine Einführung in die religiösen Vorstellungen und die rituellen Tänze des Ordens gibt. Weiter geht unser Spaziergang über den Boulevard „Martyrer der Nation“ und durch das ehemalige Blloku-Viertel, das nur Mitgliedern des albanisch-kommunistischen Politbüros vorbehalten war. Unter den gut erhaltenen Villen findet sich auch die ehemalige Residenz des kommunistischen Führers Enver Hoxha. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt. (F)

Unterkünfte

Entdeckungsreise durch das alte Illyrien

Albanien | 5 Tage Informationsreise

Willkommen in “Shqiperi”, im Land des Adlers! Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise durch einen der geschichtsträchtigsten Balkanstaaten. Mystisch und geheimnisvoll in wunderschönen Naturkulissen entlang der Albanischen Riviera und im bergigen Hinterland liegen beeindruckende Ruinenstätten vergangener Zeiten. Griechen, Römer und – für eine lange Zeit – Osmanen hinterließen hier ihre Spuren. Der Stolz des albanischen Volkes, das sich auf seine jahrtausendealten, illyrischen Wurzel besinnt, ist allerorts zu verspüren. Gleichzeitig erleben wir eine große und warmherzige Gastfreundschaft. Neben den noch sichtbaren „Andenken“ an die kommunistische Diktatur strebt Albanien heute tatkräftig europawärts ...

IC-Leistungen

Entdeckungsreise durch das alte Illyrien

Albanien | 5 Tage Informationsreise

Willkommen in “Shqiperi”, im Land des Adlers! Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise durch einen der geschichtsträchtigsten Balkanstaaten. Mystisch und geheimnisvoll in wunderschönen Naturkulissen entlang der Albanischen Riviera und im bergigen Hinterland liegen beeindruckende Ruinenstätten vergangener Zeiten. Griechen, Römer und – für eine lange Zeit – Osmanen hinterließen hier ihre Spuren. Der Stolz des albanischen Volkes, das sich auf seine jahrtausendealten, illyrischen Wurzel besinnt, ist allerorts zu verspüren. Gleichzeitig erleben wir eine große und warmherzige Gastfreundschaft. Neben den noch sichtbaren „Andenken“ an die kommunistische Diktatur strebt Albanien heute tatkräftig europawärts ...

IC-Inklusivleistungen
  • Flüge ab Frankfurt über Ljubljana nach Tirana und zurück mit Adria Airways in der Economy-Class, 23 kg Freigepäck
  • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge
  • 4 Übernachtungen in 4-Sterne-Hotels (Landeskategorie) im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Täglich Frühstücksbuffet
  • 2 x Mittagessen lt. Programm
  • 1 x Mittagessen im Bio-Restaurant „Mrizi i Zanave“ inkl. 1 Glas Wein
  • 1 x Weinprobe auf dem Weingut Çobo inkl. Mittagssnack
  • 4 x Abendessen lt. Programm
  • Transfers/Rundreise im klimatisierten Reisebus
  • Qualifizierte örtliche deutschsprachige Reiseleitung während der Rundreise
  • INTERCONTACT-Reisebegleitung
  • Stadtrundfahrt Durrës mit Besuch des römischen Amphitheaters
  • Besichtigung der Ausgrabungsstätte des antiken Apollonia
  • Fahrt durch den Nationalpark Llogara
  • Panoramafahrt entlang der Albanischen Riviera und durch Saranda
  • Besichtigung der Ausgrabungsstätte von Butrint mit Besuch des Archäologischen Museums
  • Besuch der Karstquelle „Blaues Auge“
  • Stadtrundgang Gjirokastër mit Besuch der Festung sowie eines Bürgerhauses aus dem 19. Jh.
  • Stadtrundgang Berat mit Besuch der Festung und des Onufri Ikonenmuseums
  • Ausflug nach Krujë mit Stadtrundgang und Besuch des Skanderbeg-Museums sowie des Ethnographischen Museums
  • Stadtführung Shkodër mit Besuch der Rozafa Festung, des Doms und der Franziskanerkirche mit Treffen eines Paters  
  • Besuch des Klosters der Klarissen-Schwestern mit Treffen einer Ordensschwester
  • Besuch des „Museums für Erinnerung“
  • Stadtrundgang Tirana mit Besuch der Et’em Bey Moschee und des Blloku-Viertels
  • Besuch des Weltzentrums des Bektaschi-Ordens mit Treffen eines Babas
  • Eintrittsgelder für die inkludierten Besichtigungsprogramme

Reisehinweise

Entdeckungsreise durch das alte Illyrien

Albanien | 5 Tage Informationsreise

Willkommen in “Shqiperi”, im Land des Adlers! Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise durch einen der geschichtsträchtigsten Balkanstaaten. Mystisch und geheimnisvoll in wunderschönen Naturkulissen entlang der Albanischen Riviera und im bergigen Hinterland liegen beeindruckende Ruinenstätten vergangener Zeiten. Griechen, Römer und – für eine lange Zeit – Osmanen hinterließen hier ihre Spuren. Der Stolz des albanischen Volkes, das sich auf seine jahrtausendealten, illyrischen Wurzel besinnt, ist allerorts zu verspüren. Gleichzeitig erleben wir eine große und warmherzige Gastfreundschaft. Neben den noch sichtbaren „Andenken“ an die kommunistische Diktatur strebt Albanien heute tatkräftig europawärts ...

Rückerstattung

Sollten Sie innerhalb von 2 Jahren nach Beginn dieser Informationsreise eine Gruppenreise mit mindestens 12 Teilnehmern in das erkundete Reiseziel durchführen, erstatten wir Ihnen Ihren o.g. Kostenbeitrag im Doppelzimmer.

Reiseversicherungen

Wir bieten Ihnen eine komfortable und preisgünstige Reiseversicherung – von der einfachen Reiserücktrittsversicherung bis zum Vollschutzpaket.

Unsere Versicherungsexpertin Frau Kohlhaas berät Sie gerne.
Tel.: 02642 2009-0
E-Mail: gkohlhaas@ic-gruppenreisen.de

IC-Spartipps

Entdeckungsreise durch das alte Illyrien

Albanien | 5 Tage Informationsreise

Willkommen in “Shqiperi”, im Land des Adlers! Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise durch einen der geschichtsträchtigsten Balkanstaaten. Mystisch und geheimnisvoll in wunderschönen Naturkulissen entlang der Albanischen Riviera und im bergigen Hinterland liegen beeindruckende Ruinenstätten vergangener Zeiten. Griechen, Römer und – für eine lange Zeit – Osmanen hinterließen hier ihre Spuren. Der Stolz des albanischen Volkes, das sich auf seine jahrtausendealten, illyrischen Wurzel besinnt, ist allerorts zu verspüren. Gleichzeitig erleben wir eine große und warmherzige Gastfreundschaft. Neben den noch sichtbaren „Andenken“ an die kommunistische Diktatur strebt Albanien heute tatkräftig europawärts ...

Weitere Reiseempfehlungen