Malerische Landschaft, Meisterwerke der Kunst und „Küsse“ aus Perugia

Umbrien | 8 Tage Gruppenreise

Umbrien: Eine Landschaft wie eine Bühne! Satte grüne Hügel, Berge und Täler, der größte See Mittelitaliens, verträumte mittelalterliche Dörfer, UNESCO-Weltkulturerbe Assisi – das „Grüne Herz“ Italiens erwartet Sie! Sie erkunden die einst von den Etruskern gegründete Hauptstadt der Region, Perugia, und kosten die bekannten „Baci Perugina“. Mit dem Boot geht es über den Trasimenischen See zur Isola Maggiore, in Assisi folgt auf die Stadtbesichtigung ein Spaziergang im Wald des Heiligen Franziskus. Orvieto, auf einem Tuffsteinfelsen gelegen, punktet mit seinem berühmten Dom, ein Meisterwerk italienischer Gotik. Sie bestaunen den von den Römern künstlich geschaffenen Wasserfall von Marmore und besuchen das Naturreservat La Valle. Die Besichtigung einer traditionellen Olivenöl-Mühle und eine Weinprobe runden das Programm kulinarisch ab.

Programmvorschlag

Malerische Landschaft, Meisterwerke der Kunst und „Küsse“ aus Perugia

Umbrien | 8 Tage Gruppenreise

Umbrien: Eine Landschaft wie eine Bühne! Satte grüne Hügel, Berge und Täler, der größte See Mittelitaliens, verträumte mittelalterliche Dörfer, UNESCO-Weltkulturerbe Assisi – das „Grüne Herz“ Italiens erwartet Sie! Sie erkunden die einst von den Etruskern gegründete Hauptstadt der Region, Perugia, und kosten die bekannten „Baci Perugina“. Mit dem Boot geht es über den Trasimenischen See zur Isola Maggiore, in Assisi folgt auf die Stadtbesichtigung ein Spaziergang im Wald des Heiligen Franziskus. Orvieto, auf einem Tuffsteinfelsen gelegen, punktet mit seinem berühmten Dom, ein Meisterwerk italienischer Gotik. Sie bestaunen den von den Römern künstlich geschaffenen Wasserfall von Marmore und besuchen das Naturreservat La Valle. Die Besichtigung einer traditionellen Olivenöl-Mühle und eine Weinprobe runden das Programm kulinarisch ab.

1. Tag: Flug Deutschland – Rom, Transfer nach Perugia

Am Flughafen in Rom werden Sie bereits erwartet und herzlich begrüßt. Fahrt nach Perugia, Ihrem Ausgangspunkt für die Entdeckungen der nächsten Tage.

Sieben Übernachtungen in Perugia.

2. Tag: Stadtbesichtigung Perugia

Nach dem Frühstück erkunden Sie die Hauptstadt Umbriens, Perugia. Einst von den Etruskern gegründet, entwickelte es sich zu einem blühenden römischen Munizipium. Aus beiden Epochen lassen sich noch heute eindrucksvolle Zeugnisse bestaunen. Doch auch das Mittelalter und die Renaissance hinterließen prachtvolle Bauten.

Von der auf Wunsch Papst Paul III. 1540 errichteten Paulsburg geht es zum Hauptbrunnen und dem Priorenpalast, Meisterwerke der Architektur und Bildhauerei aus dem goldenen Zeitalter Perugias. Mindestens genauso sehenswert ist der „etruskische Bogen“: Das gut erhaltene Eingangstor in der alten etruskischen Stadtmauer wurde in römischer Zeit restauriert.

Nach der Mittagspause erwartet Sie eine „süße Besichtigung“. In der „Perugina“-Fabrik mit ihrem zugehörigen Museum erfahren Sie unter anderem, wie die berühmten „Baci Perugina“ herstellt werden. Kostproben inbegriffen! (F)

3. Tag: Ausflug Trasimenischer See: Isola Maggiore & Castiglione del Lago

Ziel des heutigen Tages ist der viertgrößte See Italiens, der Lago Trasimeno. Von Passignano Sul Trasimeno setzen Sie mit dem Linienboot über zur Isola Maggiore, dicht bewachsen mit Olivenbäumen, Steineichen und Zypressen. Bummel durch das malerische Fischerdorf und Spaziergang zu verschiedenen Kirchen und dem im Süden der Insel gelegenen Castello Guglielmi. Auf dem Rückweg zum Hafen passieren Sie verschiedene Orte, die an den Heiligen Franziskus erinnern. Er liebte diese Insel und verbrachte hier einst zurückgezogen die Fastenzeit vor Ostern.

Mit dem Linienboot geht es weiter an das westliche Seeufer nach Castiglione del Lago. Der Ort erhebt sich auf einer hügeligen Halbinsel, die in Frühzeiten die vierte Insel des Sees bildete. Nachdem sich das Seewasser weiter und weiter zurückzog, verband sich die Insel mit dem Festland. Mittagessen in der bis in etruskische Zeiten zurückreichenden Ortschaft in privilegierter Lage. Anschließend Spaziergang durch den von mittelalterlichen Mauern umgebenen historischen Stadtkern. (F, M)

4. Tag: Ausflug nach Assisi: Wiege des umbrischen Mystizismus

Assisi: Die Geschichte des Heiligen Franziskus und der Heiligen Klara verbindet sich hier mit Kunstwerken berühmter Meister des Mittelalters. Auf Grund ihrer großen Bedeutung als Ursprungsort des Franziskanerordens und ihres kulturhistorischen Wertes wurde die Stadt im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Ihre Führung startet in der Oberstadt. Den Hauptplatz domminieren das Rathaus, ein monumentaler mittelalterlicher Brunnen und der sehr gut erhaltene römische Minerva-Tempel. Selbst Goethe war seinerzeit vom Tempel der römischen Gottheit beeindruckt.

Im Anschluss besichtigen Sie die Basilika der Heiligen Klara, Begründerin des Klarissenordens, und die Basilika des Heiligen Franziskus – nach dem Petersdom im Rom die wichtigste Pilgerstätte Italiens. Während die Unterkirche noch im romanischen Stil erbaut wurde, erstrahlt die Oberkirche, geschmückt mit wertvollen Fresken von Cimabue, Lorenzetti und Giotto, in schönster italienischer Gotik. Die berühmten Freskenzyklen Giottos schildern Szenen aus dem Leben des Heiligen Franziskus und Episoden aus dem Alten und dem Neuen Testament. Die besonders naturnahen und ausdruckvollen Malereien Giottos gelten als Wegbereiter der Renaissance.

Nach einer Mittagspause besuchen Sie den an die Basilika angrenzenden, besonders artenreichen, nahezu naturbelassenen „Wald des Heiligen Franziskus“. Eine Oase der Ruhe mit mehr als 800 Jahre alter Geschichte. Verschiedene Rundwege stehen hier zur Auswahl. (F)

5. Tag: Ausflug Trasimenischer See: Ölmühle & Naturreservat La Valle

Die Ostseite des Trasimenischen Sees steht heute auf Ihrem Programm. Erstes Ziel ist eine Fattoria, die sich der traditionellen Olivenöl-Produktion verschrieben hat. Sie sehen die historische Ölmühle und lassen sich den Herstellungsprozess des „flüssigen Goldes“ erklären, Probieren natürlich inbegriffen. Anschließend Weinprobe, begleitet von einem leichten Mittagsessen.

Derart gestärkt geht es weiter in südliche Richtung. Ziel ist das Naturreservat La Valle am Seeufer bei San Savino di Magione. Ausgestattet mit Ferngläsern, die die Parkverwaltung stellt, folgen Sie den Lehrpfaden und beobachten die mit über 200 Arten besonders reiche Vogelwelt des Sees. Die üppigen Schilfbestände und unterschiedlichen Wassertiefen bieten hervorragende Rastplätze entlang der großen Vogelzugroute gen Afrika sowie Nist- und Überwinterungsmöglichkeiten. Ein Spaziergang im Seerosen-Garten rundet diesen Besuch ab. (F, M)

6. Tag: Ausflug zu den Marmore-Wasserfällen

Den heutigen Tag verbringen Sie im Parco Fluviale del Nera mit seinen eindrucksvollen Marmore-Wasserfällen. Sie zählen zu den höchsten Europas und wurden 271 v. Chr. von den Römern zur Trockenlegung eines Sumpfgebietes nahe der Nera angelegt. Dieses Meisterwerk römischer Ingenieurskunst ist über die Jahrtausende zu einem der spektakulärsten Naturschauplätze Umbriens geworden. Auf den insgesamt fünf verschiedenen Fußwegen lässt sich das Panorama der Kaskaden aus verschiedenen Perspektiven bewundern und genießen. Ein typisch italienisches Picknick mit Tramezzini und Obst inbegriffen. (F, Picknick)

IC-Reisetipps: Auf dem Rückweg bietet sich ein Besuch der Städte Spoleto, Foligno oder Spello an. Und wer an traditioneller italienischer Handwerkskunst interessiert ist, sollte unbedingt einen Abstecher nach Deruta unternehmen. Seit 1290 werden hier kostbare Majoliken gefertigt!

7. Tag: Ausflug Orvieto & Todi

Der heutige Vormittag gehört Orvieto. Erbaut von den Etruskern auf einem Tuffsteinfelsen zeigt diese Stadt einen der reichsten Kunst- und Kulturschätze Umbriens. Lassen Sie sich bei Ihrem Spaziergang durch Orvieto von den im goldenen Licht des Tuffsteins leuchtenden Palästen und Kirchen verzaubern! Sie besichtigen den berühmten Dom von Orvieto, ein Meisterwerk der italienischen Kunst durch die vollkommene Kombination von Architektur, Skulptur und Renaissance-Malerei. Besonderer Blickfang sind die Fassade mit ihren goldenen Mosaiken und die Kapelle des Heiligen Brictius mit den einmaligen Fresken von Luca Signorelli, die das Jüngste Gericht darstellen.

Nach der Mittagspause fahren Sie weiter nach Todi, eine kleine auf einem Hügel am Tiber gelegene Stadt. Der Mystiker Jacopone da Todi, der auch als Dichter wunderschöne Lobgesänge geschrieben hat, war hier zu Hause. Bei Ihrem Stadtrundgang sehen Sie den Hauptplatz mit seinen Kommunalpalästen und den Tempel des Trostes, der als das bedeutendste Renaissance-Denkmal Umbriens gilt. Sie besichtigen die Kirche des Heiligen Fortunatus, eine imposante Hallenkirche der Franziskaner, in deren Krypta sich auch das Grab von Jacopone befindet. (F)

8. Tag: Transfer nach Rom, Rückflug nach Deutschland

Eine wunderschöne Reise geht viel zu schnell zu Ende. Transfer zum Flughafen Rom für Ihren Heimflug. (F)

IC-Reisetipp: Je nach Flugzeiten bietet sich auf dem Hin- oder Rückweg zwischen Rom und Perugia ein Besuch der Villa Adriana oder der Villa d’Este in Tivoli an. Beide Villen – die erste ein wahrer Schatz der römischen Antike, die zweite ein Meisterwerk italienischer Gartenkunst der Renaissance – zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Unterkünfte

Malerische Landschaft, Meisterwerke der Kunst und „Küsse“ aus Perugia

Umbrien | 8 Tage Gruppenreise

Umbrien: Eine Landschaft wie eine Bühne! Satte grüne Hügel, Berge und Täler, der größte See Mittelitaliens, verträumte mittelalterliche Dörfer, UNESCO-Weltkulturerbe Assisi – das „Grüne Herz“ Italiens erwartet Sie! Sie erkunden die einst von den Etruskern gegründete Hauptstadt der Region, Perugia, und kosten die bekannten „Baci Perugina“. Mit dem Boot geht es über den Trasimenischen See zur Isola Maggiore, in Assisi folgt auf die Stadtbesichtigung ein Spaziergang im Wald des Heiligen Franziskus. Orvieto, auf einem Tuffsteinfelsen gelegen, punktet mit seinem berühmten Dom, ein Meisterwerk italienischer Gotik. Sie bestaunen den von den Römern künstlich geschaffenen Wasserfall von Marmore und besuchen das Naturreservat La Valle. Die Besichtigung einer traditionellen Olivenöl-Mühle und eine Weinprobe runden das Programm kulinarisch ab.

IC-Leistungen

Malerische Landschaft, Meisterwerke der Kunst und „Küsse“ aus Perugia

Umbrien | 8 Tage Gruppenreise

Umbrien: Eine Landschaft wie eine Bühne! Satte grüne Hügel, Berge und Täler, der größte See Mittelitaliens, verträumte mittelalterliche Dörfer, UNESCO-Weltkulturerbe Assisi – das „Grüne Herz“ Italiens erwartet Sie! Sie erkunden die einst von den Etruskern gegründete Hauptstadt der Region, Perugia, und kosten die bekannten „Baci Perugina“. Mit dem Boot geht es über den Trasimenischen See zur Isola Maggiore, in Assisi folgt auf die Stadtbesichtigung ein Spaziergang im Wald des Heiligen Franziskus. Orvieto, auf einem Tuffsteinfelsen gelegen, punktet mit seinem berühmten Dom, ein Meisterwerk italienischer Gotik. Sie bestaunen den von den Römern künstlich geschaffenen Wasserfall von Marmore und besuchen das Naturreservat La Valle. Die Besichtigung einer traditionellen Olivenöl-Mühle und eine Weinprobe runden das Programm kulinarisch ab.

IC-Inklusivleistungen
  • Flüge z.B. ab Frankfurt nach Rom und zurück mit Lufthansa in der Economy-Class
  • 7 Übernachtungen in einem 3-Sterne-Hotel (Landeskategorie) im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 7 x Frühstück
  • 1 x Mittagessen in Castiglione del Lago
  • 1 x leichtes Mittagessen mit Weinprobe in einer Fattoria
  • 1 x Mittagsimbiss an den Mamore-Wasserfällen
  • Flughafentransfers und Ausflüge im klimatisierten Reisebus
  • Linienbootsfahrten zur Isola Maggiore und nach Castiglione del Lago
  • Qualifizierte örtliche deutschsprachige Reiseleitung während der Flughafentransfers und Ausflüge
  • Stadtführung Perugia mit Paulsburg, Priorenpalast, Hauptplatz und etruskischem Bogen (ohne Innenbesichtigungen)
  • Besuch der „Perugina“-Fabrik mit angeschlossenem Museum inkl. Verkostung
  • Ausflug Trasimenischer See mit Besuch der Isola Maggiore und des Küstenortes Castiglione del Lago
  • Ausflug nach Assisi mit Besichtigung der Basiliken des Heiligen Franziskus und der Heiligen Klara
  • Spaziergang im „Wald des Heiligen Franziskus“
  • Besuch einer historischen Ölmühle mit Kostprobe
  • Besuch des Naturreservates La Valle (inkl. leihweise 1 Fernglas pro Person)
  • Ausflug zu den Marmore-Wasserfällen im Parco Fluviale del Nera
  • Stadtführung Orvieto mit Besichtigung des Doms
  • Stadtführung Todi mit Besichtigung des Tempels des Trostes und der Kirche des Heiligen Fortunatus
  • Eintritte für die inkludierten Besichtigungsprogramme
Extras für den Gruppenleiter
  • Freiplatz
  • 24-Stunden-Notrufnummer
  • Ausführliche Gruppenleiter-Informationsmappe
  • Auf Wunsch: Mehrfarbigen, umfassenden Reiseprospekt für Ihre Werbung (kostenfreie Auflage: 200 Stück) sowie
  • Auftrags- und Zahlungsabwicklung mit den Teilnehmern

Reisehinweise

Malerische Landschaft, Meisterwerke der Kunst und „Küsse“ aus Perugia

Umbrien | 8 Tage Gruppenreise

Umbrien: Eine Landschaft wie eine Bühne! Satte grüne Hügel, Berge und Täler, der größte See Mittelitaliens, verträumte mittelalterliche Dörfer, UNESCO-Weltkulturerbe Assisi – das „Grüne Herz“ Italiens erwartet Sie! Sie erkunden die einst von den Etruskern gegründete Hauptstadt der Region, Perugia, und kosten die bekannten „Baci Perugina“. Mit dem Boot geht es über den Trasimenischen See zur Isola Maggiore, in Assisi folgt auf die Stadtbesichtigung ein Spaziergang im Wald des Heiligen Franziskus. Orvieto, auf einem Tuffsteinfelsen gelegen, punktet mit seinem berühmten Dom, ein Meisterwerk italienischer Gotik. Sie bestaunen den von den Römern künstlich geschaffenen Wasserfall von Marmore und besuchen das Naturreservat La Valle. Die Besichtigung einer traditionellen Olivenöl-Mühle und eine Weinprobe runden das Programm kulinarisch ab.

IC-Spartipps

Malerische Landschaft, Meisterwerke der Kunst und „Küsse“ aus Perugia

Umbrien | 8 Tage Gruppenreise

Umbrien: Eine Landschaft wie eine Bühne! Satte grüne Hügel, Berge und Täler, der größte See Mittelitaliens, verträumte mittelalterliche Dörfer, UNESCO-Weltkulturerbe Assisi – das „Grüne Herz“ Italiens erwartet Sie! Sie erkunden die einst von den Etruskern gegründete Hauptstadt der Region, Perugia, und kosten die bekannten „Baci Perugina“. Mit dem Boot geht es über den Trasimenischen See zur Isola Maggiore, in Assisi folgt auf die Stadtbesichtigung ein Spaziergang im Wald des Heiligen Franziskus. Orvieto, auf einem Tuffsteinfelsen gelegen, punktet mit seinem berühmten Dom, ein Meisterwerk italienischer Gotik. Sie bestaunen den von den Römern künstlich geschaffenen Wasserfall von Marmore und besuchen das Naturreservat La Valle. Die Besichtigung einer traditionellen Olivenöl-Mühle und eine Weinprobe runden das Programm kulinarisch ab.

Weitere Reiseempfehlungen